Accesskeys

Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp)

Säntis

Seit 1972 vertritt die Arge Alp die Interessen der Alpenländer. Der Kanton St.Gallen ist seit 1982 Mitglied der Arge Alp. Ihr gehören derzeit die Kantone Graubünden, St.Gallen und Tessin, der Freistaat Bayern, die österreichischen Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg, die autonomen italienischen Provinzen Bozen-Südtirol und Trient sowie die Region Lombardei an.

 

Die Arge Alp will durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit gemeinsame Probleme und Anliegen, insbesondere auf ökologischem, kulturellem, sozialem und wirtschaftlichem Gebiet behandeln, das gegenseitige Verständnis der Völker im Alpenraum fördern und das Bewusstsein der gemeinsamen Verantwortung für den alpinen Lebensraum stärken. Das gemeinsame Leitbild für die Entwicklung und Sicherung des Alpengebietes aus dem Jahr 1996 formuliert die Grundsätze und Leitziele zur Erhaltung und nachhaltigen Entwicklung dieses Raumes.

 

Das oberste Organ der Arge Alp ist die Konferenz der Regierungschefs. Der Vorsitz wechselt jährlich zwischen den einzelnen Mitgliedsländern. Ein Leitungsausschuss, bestehend aus den obersten Funktionsträgerinnen und -trägern der Verwaltungen der Mitgliedsländer und -kantone, sorgt für die Vorbereitung der Konferenzen der Regierungschefs und für die Durchführung deren Beschlüsse. Für die eigentliche Umsetzung des Arbeitsprogramms werden Projektgruppen mit Fachkräften aus den einzelnen Mitgliedsländern eingesetzt.

 

Der Kanton St.Gallen führte 2011/2012 den Vorsitz in der Arge Alp und setzt den thematischen Schwerpunkt "Die Alpen: Quelle erneuerbarer Energie".

 

Weitere Informationen zur Arge Alp finden Sie unter www.argealp.org.